Rahmenbedingungen

Wir bewegen uns mit unserer Aktion in einem Rahmen, der von verschiedenen Regelwerken vorgegeben ist. Hier das Wichtigste zusammengefasst, jeweils mit Links auf die Original-Regelwerke.

Klubstationen

Ein Rufzeichen darf normalerweise zu jeder Zeit nur an einem Standort genutzt werden. Dazu gibt es eine Amtsblattverfügung der BNetzA.

Man kann Ausnahmegenehmigungen beantragen, aber das haben wir nicht vor.

Dagegen interessiert sich die BNetzA nicht dafür, ob ein vergebenes Rufzeichen am zugeordneten ortsfesten Standort betrieben wird oder kurzfristig woanders. (Für diese Tatsache habe ich keine Quelle, aber das “Wandern” von Klubstationen ist übliche, gelebte Praxis.)

Sonder-DOKs

Sonder-DOKs dürfen nur für Klubstationsrufzeichen beantragt werden und können nur von Klubstationen vergeben werden.

Jede Klubstation kann pro Jahr nur maximal einen Sonder-DOK beantragen. Die Klubstationen, die bei uns mitmachen, opfern also ihre Sonder-DOK-Möglichkeit 2019 für unsere Aktion. Dafür herzlichen Dank!

Der gleiche Sonder-DOK kann an mehrere Rufzeichen aus unterschiedlichen Ortsverbänden zugewiesen werden. Das steht wörtlich so in der Sonder-DOK-Nutzungsinformation. Nach den Daten ist gleichzeitige Sonder-DOK-Vergabe an mehrere Klubstationen auch durchaus üblich.

Die Logs von Sonder-DOKs müssen ins DCL hochgeladen werden. Wir wollen sie außerdem über das LotW zur Verfügung stellen. Und Papier-QSL-Karten sind natürlich Ehrensache!

Navigation

Sie sind hier zur Zeit nicht angemeldet.

Zurück zur Hauptseite (oder unseren Rahmenbedingungen).

Zur Ergebnisseite.

Datenschutzerklärung

Impressum